Angeborene Fehlbildung von Nieren, Harnleiter und Blase

Angeborene Fehlbildung von Nieren, Harnleiter und Blase Kindernephrologie

(Ureterabgangsstenose, Doppelniere, Vesikoureteraler Reflux, Megaureter, terminale Ureterstenose, Blasendivertikel…)

Krankheitsbilder

Angeborene Fehlbildung der Nieren und ableitenden Harnwege (CAKUT) sind häufig. Bei ca. jeder 100. Schwangerschaft zeigt sich eine Auffälligkeit im Bereich des Harntraktes. Das Spektrum dieser ist sehr vielfältig: Einseitiges Fehlen der Nieren (Nierenagenesie), Verkleinerung einer Niere (Nierenhypoplasie), Fehlbildung einer Niere (Nierendysplasie) Engstelle am Nierenbecken (Ureterabgangsstenose), Doppelniere, Rückfluss von Urin aus der Blase in die Niere (Vesikoureterorenaler Reflux), erweiterter Harnleiter (Megaureter), Engstelle des Harnleiter beim Einmünden in Blase (terminale Ureterstenose), …
Gleichwohl sind angeborene Fehlbildungen der Nieren und der ableitenden Harnwege die häufigste Ursache für das chronische Nierenversagen im Kindesalter. Es wird daher empfohlen, dass Kinder mit angeborenen Fehlbildungen der Nieren und der ableitenden Harnwege nicht nur durch den hausärztlichen Kinderarzt, sondern auch durch den Kinder-Nephrologen betreut werden.

Diagnostik

Die wichtigste Säule in der Diagnostik der angeborenen Fehlbildungen der Nieren und ableitenden Harnwege ist die Sonographie. Anhand dieser kann eingeschätzt werden, ob weitere Untersuchungstechniken (Szintigraphie, Miktionszystourethrographie (MCU), Kernspintomographie, Zystoskopie…) notwendig sind oder nicht.

Therapie

Die Aufgabe des Kinder-Nephrologen ist es einzuschätzen, ob eine operative Korrektur notwendig ist oder eine abwartende Haltung angezeigt ist. Welche Diagnostik ist notwendig? Ist das Risiko für Harnwegsinfektionen erhöht oder nicht? Ist eine antibakterielle Prophylaxe sinnvoll oder nicht?

Copyright 2021 Kinderarzt Praxis Dr. Henn
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten.
Verstanden